Anwendungstipps für Haarseife von Terrorists Of Beauty

∴ wie wasche ich mir mit blockseife richtig die haare?

seife besteht nur aus wasser und öl, die miteinander verseift wurden. das ergebnis – naturseife – hat eine sanfte waschwirkung. jedoch ist diese fettlösende wirkung schwächer als bei synthetischen tensiden in shampoos. das bedeutet, dass du dir schlicht mehr mühe beim waschen geben musst: anders als bei shampoo darf naturseife nicht zu sparsam eingesetzt werden. viel hilft viel! besonders wenn dir die waschroutine noch fehlt. die haare müssen gut durchnässt sein, auch das seifenstück sollte nass sein. dann reibst du den block direkt auf dem kopf. und zwar überall, auch unter dem deckhaar, am hinterkopf, in den spitzen. wenn der komplette kopfbereich eingeseift ist, legst du das seifenstück weg und schäumst den seifenfilm mit hilfe von etwas zusätzlichem wasser sehr gründlich auf, bis ein großer, sahniger, flauschiger schaumberg entsteht (wir lesen immer wieder, dass haarseife nicht schäumt – das stimmt nicht und zeugt schlicht von der unwissenheit der journalisten und blogger, die darüber schreiben). den von dir generierten schaum knetest du weiter und spülst du dann extrem gründlich mit angenehm warmem wasser aus – nicht zu kühl, denn das erschwert das ausspülen. all das klingt anstrengend, ist aber halb so wild und das wichtigste bei der verwendung von haarseife. denn schlecht aufgeschäumte seife "klebt" am haar und lässt sich nur sehr schlecht ausspülen. zurück bleiben ablagerungen auf der kopfhaut, das haar fühlt sich klebrig, pappig oder belegt an und einzelne passagen bleiben fettig. tritt dieser effekt auf, denken viele sofort an kalkseife, wie sie oft in den medien als schreckensgespenst erwähnt wird – in den meisten fällen ist es aber nur die mangelhafte oder zu zaghafte waschtechnik

∴ was ist der unterschied zwischen flüssigshampoo, festem shampoo und haarseife?

handelsübliche shampoos reinigen mittels waschaktiver substanzen. diese synthetischen tenside lösen schmutz- und fettablagerungen von haar, haut und kopfhaut und sorgen für jede menge schaum. das macht sie nicht nur zum beliebten inhaltsstoff für shampoos oder duschgele, sondern auch für haushalts- oder industriereiniger. heißt: sie haben eine recht aggressive reinigungsiwirkung, die die haut bei regelmässiger anwendung aus dem natürlichen gleichgewicht hebeln kann. zudem enthalten duschgele und shampoos aus synthetischen tensiden wie sodium lauryl sulfat (SLS), sodium laureth sulfat (SLES) oder kokos- oder zuckertensiden fast immer auch silikon, filmbildner, mikroplastik, verdickungsmittel, konsistenzgeber, gelbildner, konservierungsstoffe oder emulgatoren. viele shampoos, die gemäß inhaltsangabe auf silikon verzichten, enthalten stattdessen spezielle kunststoffe (mikroplastik) wie polyquaternium, polyvinylpyrrolidone/PVP, polyacrylate, polymere und dimethylaminoethyl methacrylate copolymere, die denselben filmbildenden effekt haben – und haar und kopfhaut stück für stück zukleistern. das gilt übrigens nicht nur für flüssigshampoos: SLS und SLES versteckt sich auch in festen shampoo bars. denn festes shampoo ist nichts anderes als normales shampoo, dem das wasser entzogen wurde. oft enthalten diese festen shampoos sogar deutlich mehr sulfate (=tenside) als flüssigshampoos und sind dadurch noch deutlich aggressiver in ihrer wirkung auf den körper. neben dem austrockenden effekt der synthetischen tenside lagern sich auch alle im shampoo enthaltenen zusätze im laufe des lebens an haar und kopfhaut ab und verkleben dort. das ergebnis: allergische reaktionen, trockene kopfhaut, schuppen oder überreaktionen wie stark fettendes haar. zusätzlich gelangen all diese stoffe in unser grundwasser. der ph-wert von shampoo und festem shampoo ist übrigens sauer, wodurch die übersäuerung des körpers noch verstärkt wird: statt säuren über die haut auszuscheiden, werden mehr säuren von außen auf die haut aufgebracht, was eine balance des säure-basen-haushaltes verhindert

naturseife dagegen besteht aus wasser und öl, die mit hilfe von natronlauge miteinander verseift wurden. die waschwirkung der dabei entstehenden natürlichen tenside ist viel sanfter als die von synthetischen tensiden. naturseife ist biologisch abbaubar und das bei der verseifung entstehende natürliche glyzerin pflegt haut und haar. durch den basischen ph-wert hilft naturseife dem körper, zu einem neutralen ph-wert zurück zu finden. wir verwenden bei der herstellung unserer seifen zudem nur hochwertige kaltgepresste öle und natürliche ingredients, die auf die jeweiligen bedürfnisse von haut und haar speziell abgestimmt sind. da unsere seifen im schonenenden kaltrührverfahren hergestellt werden bleibt die pflegewirkung der inhaltsstoffe erhalten. haut und haar werden auf natürlichstem wege gereinigt und gepflegt

jedoch kommt es bei der umstellung von shampoo auf haarseife regelmäßig zu problemen – aber das liegt nicht an der seife! durch die jahrelange verwendung von shampoo haben sich vielerlei zusätze am haar angelagert. diese werden erst nach und nach durch die seifenwäsche entfernt. der zustand der haare, der dann mit der zeit zum vorschein kommt, ist einfach der ungeschönte (und oftmals geschädigte) naturzustand des eigenen haares. das haar leidet quasi unter entzug und kann sehr struppig und "ungepflegt“ aussehen. diese umstellungszeit kann 2-6 wochen anhalten. wenn dann alle rückstände aus dem haar entfernt sind und sich das haar an die neue plfege gewöhnt hat, kann die pflegende wirkung der naturseifen richtig greifen und das haar wird von wäsche zu wäsche schöner.

∴ wie meistere ich die umstellung auf haarseife? meine haare sehen nicht zufriedenstellend aus, obwohl ich eure seife schon seit mehreren tagen zum haarewaschen nutze!

wichtig ist zunächst: hast du die richtige seife? für die meisten haare sind block 001 oder 003 die richtige wahl. nur für sehr lockiges oder sehr trockenes haar empfehlen wir block 004

als zweites kommt es auf die richtige waschtechnik an: unsere naturseife besteht nur aus wasser und öl, die miteinander verseift wurden. das ergebnis hat eine sanfte waschwirkung. jedoch ist diese fettlösende wirkung schwächer als bei tensiden in shampoos. das bedeutet, dass du dir schlicht mehr mühe beim waschen geben musst: anders als bei shampoo darf naturseife nicht zu sparsam eingesetzt werden. viel hilft viel – besonders wenn die waschroutine noch fehlt. die haare müssen gut durchnässt sein, auch das seifenstück sollte nass sein. dann reibst du den block direkt auf dem kopf. und zwar überall, auch unter dem deckhaar, am hinterkopf, in den spitzen. wenn der komplette kopfbereich eingeseift ist, das seifenstück weglegen und den seifenfilm mit hilfe von etwas zusätzlichem wasser sehr gründlich aufschäumen, bis ein großer, sahniger, flauschiger schaumberg entsteht (wir lesen immer wieder, dass haarseife nicht schäumt – das stimmt nicht und zeugt schlicht von der unwissenheit der berichtenden journalisten und blogger). den von dir generierten schaum massierst du weiter ein und spülst du dann extrem gründlich mit angenehm warmem wasser aus – nicht zu kühl, denn das erschwert das ausspülen. all das klingt anstrengend, ist aber halb so wild und das wichtigste bei der verwendung von haarseife. denn schlecht aufgeschäumte seife "klebt" am haar und lässt sich nur sehr schlecht ausspülen. zurück bleiben ablagerungen auf der kopfhaut, das haar fühlt sich klebrig, pappig oder belegt an und einzelne passagen bleiben fettig. tritt dieser effekt auf, denken viele sofort an kalkseife, wie sie oft in den medien als schreckensgespenst erwähnt wird – meist ist es aber nur eine mangelhafte oder zu zaghafte waschtechnik

sollten die haare trotz dieser zelebrierten waschtechnik noch fettig, stuppig oder stumpf aussehen, steckst du mitten in der umstellungsphase: deine haare sind durch die jahre von shampoos abhängig geworden: deine haarstruktur und kopfhaut müssen erst von den rückständen der shampoos befreit werden (mehr dazu im punkt zuvor) und sich an die neue pflege ohne synthetische hilfsmittel gewöhnen. das dauert ein paar wochen – bei manch einem sogar bis zu 1,5 monate. in dieser zeit sind die ergebnisse, seien wir ehrlich, oft nicht zufriedenstellend – aber da musst du jetzt durch! irgendwann kommt der tag, an dem haut und haar zu einem gesunden natürlichen gleichgewicht zurück finden und schöner und schöner werden:

• trockenes, sprödes und fliegendes haar wird sanft rückgefettet und gepflegt

• locken und wellen erhalten mehr definition und sprungkraft

• fettiges haar kann sich normalisieren, da die kopfhaut beim waschen nicht so stark entfettet wird

∴ brauche ich zusätzlich einen conditioner?

nein. wenn du nach dem waschen probleme mit dem kämmen hast, kannst du deine haare noch unter der dusche mit seife im haar bürsten. danach intensiv ausspülen. wenn du das gefühl hast, dass deine haare nach dem waschen übermäßig rau sind, empfehlen wir erstmal eine ordentliche portion kaltes wasser, (natürlich nachdem du die haare gründlich mit warmem wasser ausgewaschen hast). sollte das nicht reichen, mache eine saure rinse, um die haarschuppen noch besser anzulegen. wenn deine kopfhaut oder haarspitzen trocken sind, empfehlen wir eine ölmaske. wie beides geht, erfährst du in den nächsten abschnitten

∴ brauche ich eine saure rinse?

eine sogenannte saure rinse ist bei unseren produkten nicht nötig, kann jedoch gerade in der anfangszeit oder bei sehr hartem leitungswasser sinnvoll sein. auch wenn du das gefühl hast, dass deine kopfhaut trocken wird oder die haare zu struppig sind, hilft die rinse. denn die saure rinse trägt dazu bei, dass die seifenreste besser aus dem haar gelöst werden und die oberflächenstruktur der haare geglättet wird

wenn du eine saure rinse machen willst, gibst du 1-2 esslöffel apfelessig oder zitronensaft auf einen liter wasser. wir empfehlen, die rinse vor dem duschen in einer glasflasche fertig anzurühren. im idealfall wählst du kaltes wasser, um die schuppenstruktur der haare noch besser zu glätten. nachdem du alles auf den kopf gegeben hast, musst du die haare nicht noch mal auswaschen, aber darfst es. die saure rinse kann nach der täglichen wäsche angewendet werden, wöchentlich oder einfach nach bedarf

∴ meine haare sehen strohig aus und lassen sich schlecht kämmen!

die mit seife gewaschenen nassen haare fühlen sich auf jeden fall anders an als mit shampoo gewaschene haare. denn naturseife enthält keine mittelchen zur verbesserung der kämmbarkeit. das anfassgefühl ist dadurch ein bisschen stumpf oder hart. das wandelt sich dann aber im normalfall beim trocknen: man kann sich die oberfläche eines haares wie einen tannenzapfen vorstellen. liegen die schuppen eng aneinander an, sieht das haar glatt, geschmeidig und glänzend aus. durch jede haarwäsche stellen sich diese haarschuppen auf - das passiert schon alleine durch warmes wasser. naturseife verstärkt diesen effekt durch ihren basischen ph-wert. dadurch können haare nach der wäsche erstmal stohiger aussehen. das ist aber nicht schlimm, denn das haar ist so konstruiert, dass sich die schuppenschicht von ganz alleine wieder anlegt. wenn du regelmäßig haarseife verwendest, wird dein haar immer mehr darauf trainiert, die schuppen schnell anzulegen. langjährige seifenverwender wissen aber dennoch, dass "seifenhaare" oft erst ein paar stunden nach der wäsche richtig schön werden. wenn du diese stunden nicht warten möchtest, reicht oftmals schon kaltes wasser nach dem warmen und gründlichen ausspülen der seife, um die schuppenschicht anzulegen. unterstützend kann eine weiche, feine bürste helfen, um deine haarschuppen zu besänftigen

sind deine haare dennoch sehr strohig und trocken und du hast die umstellungsphase eigentlich schon hinter dir (mehr dazu im punkt zuvor), dann ist das ein zeichen, dass dein haar eine extrakur braucht. wenn du von haus aus trockenes haar hast oder mit der zeit merkst, dass der ansatz oder die spitzen mehr pflege benötigen, empfehlen wir 1x pro monat oder 14-tägig eine ölmaske. diese kannst du aus purem öl selbst herstellen: nutze zum beispiel olivenöl oder arganöl. gib 3-4 esslöffel öl auf dein haar oder die kopfhaut. massiere alles ein, wickle ein handtuch um den kopf und lasse das öl über mehrere stunden – im idealfall über nacht – einwirken. danach alles intensiv mit deiner haarseife ausspülen, gegebenenfalls mehrfach waschen. du wirst sehen, dass deine haare spätestens am tag darauf einen tollen glanz bekommen – ganz ohne conditioner

∴ meine kopfhaut ist trocken! was mache ich falsch?

wenn deine kopfhaut mit jucken oder gar schuppen reagiert, bedeutet das, dass du deine seife wahrscheinlich nicht ausreichend aufschäumst und dadurch unzureichend auswäschst. lies mehr zur waschtechnik im punkt "wie wasche ich mir mit blockseife richtig die haare". um sicher zu gehen, dass du mögliche seifenreste besser ausgewaschen bekommst, kannst du auch nach dem waschen eine saure rinse mit apfelessig oder zitronensaft machen, : gib 1-2 EL apfelessig oder zitronensaft auf einen liter kaltes wasser und spüle damit deine haare. danach mit klarem wasser auswaschen

alternativ kann es sein, dass du deine kopfhaut überpflegst: durch die sanfte basische reinigung durch seife produziert deine kopfhaut weniger talg, was auch gleichzeitig bedeutet, dass du sie weniger waschen musst! durchbreche alte gewohnheiten: wasche dein haar jetzt seltener oder zwischendrin nur noch mit wasser – das genügt! um die haut zu beruhigen, probiere eine haarmaske aus öl: kaufe dir olivenöl oder traubenkernöl. gib 3-4 EL öl auf dein haar oder die kopfhaut. massiere alles ein, wickle ein handtuch um den kopf und lasse das öl über mehrere stunden – im idealfall über nacht – einwirken. danach alles intensiv mit deiner haarseife ausspülen, gegebenenfalls mehrfach waschen. du wirst sehen, dass die trockenheit in 1-2 tagen verschwunden ist. die haarmaske kannst du nach bedarf 1x pro monat oder wöchentlich anwenden

∴ kann ich eure haarseife auch bei coloriertem oder empfindlichem haar nutzen?

wir sprechen niemals eine garantie aus. jeder körper ist anders, jedes haar ist anders, jede haut ist anders. generell haben wir aber viele kunden und kundinnen, die gefärbte oder sehr empfindliche haare haben, und trotzdem sehr gut mit unseren seifen zurecht kommen. auch erste friseure setzen unsere seifen sehr erfolgreich in ihren salons ein. aber achtung: das braucht zeit! insbesondere wenn du sehr empfindliche oder stark chemisch behandelte haare hast, könnte die umstellung länger dauern. lies dir den punkt „wie meistere ich die umstellung auf haarseife" durch, um zu verstehen, wie du dich dem thema gut nähern kannst