Mádara Gründerin Lotte Tissenkopf-Iltnere

MÁDARA

Madara Kosmetik: Es geht um mehr als schön auszusehen. Es geht um unser Wohlbefinden, um die Entscheidungen die wir treffen und Werte die wir achten. Für uns Menschen im Norden – oft introvertiert und etwas einsam – waren innere Werte schon immer wichtiger als das äußere Erscheinungsbild. Deswegen bestehen wir bei Mádara Cosmetics auf wirklich effektive Inhaltsstoffe, ehrliche Versprechen, sorgfältige Verarbeitung und Respekt vor Natur und Menschen.

Im harschen nordischen Klima haben sich Pflanzen mit außerordentlichen Eigenschaften entwickelt. Tiefe Wurzeln, bittere Blätter und knorrige Rinden haben Wunden geheilt und Leben gerettet. Dieses über Generationen weitergegebene Wissen fließt noch immer in unseren Adern. Und heute wie damals, können wir feststellen, dass die Natur alles bietet, was wir benötigen. Die Natur ist eine unglaublich reichhaltige Quelle von Beauty-Inhaltsstoffen. Dieses Credo spiegelt sich in der Mádara Skincare, Mádara Haarpflege wie auch im Mádara Make-up wider. Viele innovative und preisgekrönte Produkte sind aus diesem Ansatz heraus entstanden, wie z.B. die Skin Equal Foundation, die Anti-Pollution CC Cream, der Mádara Concealer, die Sunscreen SPF 30 oder die SOS Hydra und Time Miracle Pflegelinien.

Lotte Tissenkopf-Iltnere, Co-Gründerin von Mádara: Wir haben tiefen Respekt vor der Großzügigkeit der Natur. Als Kind verbrachte ich jeden Sommer in den ländlichen Regionen Lettlands. Dort erkundete ich die Natur, pflückte Wildkräuter und lauschte den Geschichten meiner Großmutter über die Heilkräfte von Pflanzen. Das ist die Basis von Mádara Make-up und Skincare - traditionelle Heilkunde und Pflanzenwissen, das wir mit wissenschaftlicher Akribie validieren und weiterentwickeln. Wir verfeinern reine, starke, unverfälschte natürliche Zutaten zu ihrem höchsten Potential.

Mádara wurde 2006 von vier Lettinnen gegründet und hat sich inzwischen zu einem Team von über 150 Gleichgesinnten entwickelt. Fachleute aus Wissenschaft und Produktentwicklung, die wie die Gründerinnen, den Schatten von Bäumen genießen, die andere zuvor für uns alle gepflanzt haben.