Fettige Haut

Ein glänzender Ölfilm überzieht das Gesicht. Die Talgdrüsen laufen auf Hochtouren und die Überproduktion an Hautfett / Sebum verstopft die Poren. Fettige Haut ist ein idealer Nährboden für Bakterien, die Entzündungen an den Talgdrüsen auslösen können und dadurch Pickel und Mitessern, auch Komedonen genannt, verursachen. Die Haut zeigt nur wenig Linien und Fältchen. Die oberste Hautschicht ist oft schlecht durchblutet und kann daher fahl wirken und hat ein eher großporiges Erscheinungsbild.

Pflege für fettige Haut: Um die Poren frei zu halten und die Vermehrung der Bakterien zu verhindern ist bei fettiger Haut eine gründliche Reinigung essentiell wichtig. Die Reinigung soll gründlich aber sanft sein. Aggressive Reiniger, zu häufiges Waschen oder starkes Rubbeln haben einen negativen Effekt und sollten vermieden werden. Morgens und abends mit einem pH-neutralen Reiniger das Gesicht sanft waschen ist die Basis. Danach ein Toner mit leicht desinfizierenden Eigenschaften verwenden. Um abgestorbene Hautzellen zu entfernen, ein- bis zweimal in der Woche ein Peeling verwenden. Danach freut sich die Haut auf ein wasserbasiertes Serum und leichte Feuchtigkeitscremes oder Gesichtsöle.