SPF & SELBSTBRÄUNER

Sonnenschutz ist unverzichtbar!

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Sonnenschutz ist elementar wichtig und wir dürfen keinesfalls auf Sonnenschutz verzichten. Der richtige Sonnenschutz richtig angewendet, verhindert Sonnenbrand und vermeidet Langzeitschäden, wie Hautkrebserkrankungen und frühzeitige Hautalterung. Sonnenschutz darf nicht nachlässig behandelt werden und ist für jede Altersgruppe von großer Bedeutung. Das gilt für kleine Kinder, Schulkinder ebenso wie für Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Insbesondere für Babys sollte man bis zum Alter von 12 Monaten jede direkte Sonnenstrahlung zu vermeiden. Bitte auch die so genannte Streustrahlung des Sonnenlichtes beachten. Die schädlichen UV-Strahlen sind nicht nur im direkten Sonnenlicht vorhanden, sondern auch in halbschattigen Bereichen.

Sonnenpflege auch im Frühjahr, Herbst und Winter

Den Sonnenschutz nur auf die heißen Sommermonate zu beschränken wäre fahrlässig. Viele Hautschädigungen und auch ein großer Teil der vorzeitigen Hautalterung kann auf die Sonneneinstrahlung zurück geführt werden. Man nimmt an, dass über 80 Prozent der sichtbaren vorzeitigen Hautalterung durch Sonneneinstrahlung verursacht wird. Kurzwellige UV-B-Strahlen (280 bis 320 nm) durchdringen die oberste Hautschicht, führen zu Sonnenbrand und sind für ein erhöhtes Hautkrebsrisiko verantwortlich. Die längerwelligen UV-A-Strahlen (320 nm bis 400 nm) dringen tiefer in die Haut ein. Sie erreichen die unteren Hautschichten und können im Bindegewebe bleibende Schäden verursachen, die zu einer vorzeitigen Alterung der Haut führen.

UV-A- und UV-B-Strahlen sind nicht nur eine Gefahr im Hochsommer, sondern (abgeschwächt) das ganze Jahr über, besonders auch im Frühling. Nach den dunklen Wintermonaten, ist die Haut lichtempfindlich und schutzbedürftig. Deshalb ist es sehr ratsam auch außerhalb der Sommermonate an Sonnenschutz zu denken. In Höhenlagen (beim Wandern oder Skifahren), auch bei scheinbar bedecktem Himmel ist ein angemessener Schutz ebenso unerlässlich.

Der Lichtschutzfaktor

Der Lichtschutzfaktor (LSF) gibt die Wirksamkeit des Sonnenschutzproduktes an. Ein hoher LSF steht für eine hohe Schutzwirkung gegen UV-Strahlung, ein niedriger LSF für einen entsprechend geringeren Schutz. Der Lichtschutzfaktor erlaubt einen direkten Vergleich der Schutzleistung von Sonnenschutzmitteln: Ein Produkt mit einem LSF von beispielsweise 30 weist eine doppelt so große Schutzwirkung auf wie ein Produkt mit einem LSF von 15. SPF steht für die englische Bezeichung Sun Protection Factor und hat dieselbe Bedeutung.

Generell werden Sonnenschutzmittel in Schutz mit physikalischen oder chemischen Filtern aufgeteilt, wobei physikalische Filter meist aus „mineralischen“ Stoffen und chemische Filter aus „chemischen“ Stoffen bestehen. Bei Blanda Beauty bieten wir nur natürliche Sonnenschutzprodukte basierend auf Titanoxid oder Zinkoxid an. Für die eigene Gesundheit und die Umwelt sind natürliche, mineralische Sonneschutzprodukte unbedingt die erste Wahl. Zum Weiterlesen: Sommer, Sonne, Sonneschutz.

Sonnenschutz richtig anwenden

Oft wird unterschätzt wieviel Sonnencreme notwendig ist um eine angemessene Schutzwirkung zu erzielen. Sonnenschutz sollte nicht sparsam aufgetragen werden. Um den angegebenen LSF auch tatsächlich für den ganzen Körper zu erreichen, sollten als Faustregel, drei gehäufte Esslöffel eines Sonnenschutzmittels pro Anwendung verteilt werden. Auch bei der diese Menge ist regelmäßiges Nachcremen notwendig. Denn durch Schwimmen, Schwitzen oder Abtrocknen der Haut, geht ein Teil der Schutzwirkung verloren. Neben der ausreichenden Menge sollten Sie sich auch Zeit nehmen und gründlich den ganzen Körper eincremen. Häufig werden Hautstellen wie die Ohren, der Nacken, der obere Rücken, der Haaransatz oder die Hand- und Fussrücken vergessen.

Der Hauttyp spielt bei der Wahl des Sonnenschutzes natürlich auch eine bedeutende Rolle. Helle Hauttypen sollten nicht ohne Lichtschutzfaktor 30 in den Sommer starten, auf besonders sensible Haut und Kinderhaut gehört prinzipiell eine Sonnen­pflege mit LSF 50. Wenn Sie von Natur aus dunklere Haut haben oder bereits vorgebräunt sind, kann auch ein Lichtschutzfaktor 15 ausreichend sein. Generell gilt auch hier das amerikanische Sprichwort: "Better safe than sorry". Also, im Zweifelsfall den höheren LSF wählen.

Bräunen ganz ohne Risiko, geht das?

Viele Menschen haben mittlerweile den Wunsch, nach einer schön gebräunten Haut ganz ohne Sonneneinstrahlung. Es gibt inzwischen einige wirksame und natürliche Selbstbräuner, die eine schonende Hauttönung ganz ohne UV-Strahlung möglich machen. Bei dieser Bräunungsart signalisieren selbst Dermatologen grünes Licht. Ein weiterer Vorteil von Selbstbräunern ist die Unabhängigkeit von der Sonne. Mit einem Selbstbräuner können sie zu jeder Jahreszeit, auch im dunkelsten Winter, einen gebräunten Teint haben. Auch als Urlaubsvorbereitung wird gerne zu Selbstbräunern gegriffen. Wer bereits vorgebräunt zum Sonnenbad am Strand oder Swimmingpool erscheinen möchte, hat mit natürlichen Selbstbräunern die nötigen Mittel zur Hand.